Ulrich Roski - Für Jeden Etwas - Clickletras.com.br


Letra Für Jeden Etwas

Neulich Abend kam ich heim von einer Sauftour
Und da lag ich plötzlich unter einem LKW
(38 Tonnen auf'm Bauch!)
Als der Brummi nun so langsam auf mich drauf fuhr
Schwor ich, dass ich bezecht nie mehr zu Fuß nach Hause geh'
Es war nicht grad extrem gemütlich in der Lage
Und ich dachte schon vielleicht kratzt du jetzt ab
Doch eines stand für mich ganz außer Frage:
Ich will niemals runter in ein kühles Grab

Ich vermachte Medizinern meine liebliche Gestalt
Bitte schlachtet sie beizeiten aus, sonst wird noch alles kalt
Seid nicht zimperlich, greift zu, so was gibt's nicht jeden Tag
Diese Beinchen, diese Äuglein, dieser fesche Zahnbelag
Wenn's dann ans verteilen geht, seid hart aber gerecht
Und trödelt nicht so rum, sonst wird das ganze Zeug noch schlecht
Passt auf, dass meinen edlen Körperteilen nichts passiert
Und dass kein Schmarotzer von der Großmut profitiert

Herbei, keine Bange, jeder hilft dem Nächsten doch so gut er kann
Jetzt hat die liebe Seele Ruh'
Doch die Leiche bleibt nicht zu
Komm'se rüber, komm'se ran
Es ist für jeden etwas dran

Ich seh' im Geiste schon vor mir gewisse Typen
Für die hab' ich was, das weiß ich ganz genau
Gebt dem Kontaktbereichsbeamten die Polypen
Und eine Mandel gebt der Eierfrau
Bestellt Graf Dracula von mir die besten Grüße
Mit einem Fingerhut voll Blut, der schmeckt famos
Und gebt gewissen Herrn vom Fernseh'n meine Füße
Denn die sind genauso platt wie manche Shows

Es kam schon vor, dass bei der Organbank was verschwand
Und plötzlich gab's 'nen Taschendieb mit einer dritten Hand
Für Topmanager, die sich fürchten vor dem Herzinfarkt
Gibt es heut' schon Austauschteile auf dem schwarzen Markt
Ich kenn' einen Gourmet, der alles And're ist als arm
Der hat vier Mägen und 'nen Vierundzwanzigfingerdarm
Es gibt Horcher an der Wand, die haben bis zu sieben Ohr'n
Und Schnüffler horten Nasen und zwar nicht um drin zu bohr'n

Herbei, keine Bange, diese Leichenfledderei die wird ein Fest
Schneidet euch 'ne Scheibe ab
Weil es sowas noch nie gab
Und lasst bitte nichts verkommen, wär doch schade um den Rest
Doch bestellt dem Mensakoch, dass er die Finger von mir lässt!